AGRIDULCE

Dokumentarfilm, D/Cuba 2008

Vier Menschenleben rund um die Sahnetorte. Ein greiser Konditor, eine Hobbybäckerin in den Wechseljahren, ein junger illegaler Tortenverkäufer und ein fünfzehnjähriges Mädchen vor dem wichtigsten Fest in ihrem Leben. Die vier Helden in „Agridulce“ sind keine Helden. Sie lieben die mächtigen Baisertorten in hellblau und rosa, diese süßen Statussymbole der kubanischen Gesellschaft. Aber ihr Alltag ist bitter. Mit festen Einstellungen und graphischen Bildern, gefilmt auf einer Bolex zum Aufziehen, erzählt der Film von der Suche nach Freiheit und finanzieller Unabhängigkeit. Ein Überlebenskampf zwischen Biskuitschichten, die nach Kokos schmecken.

An elderly baker, a hobby baker in menopause, a young illegal cake seller and a 15-year-old girl before the most important celebration in their life. The four heroes in „Agridulce“ are no heroes. They love the light blue meringue cakes, the sweet status symbols of Cuban society. But their everyday life is bitter. With a fixed camera, shot on a wind-up Bolex, the film tells four stories about the search of freedom and financial independence. A struggle for survival between layers of sponge cake and coconut filling.

 

Regie: Julia Keller
Bildgestaltung: Janis Mazuch & Simon Rittmeier

Screenings & Awards: 32. Duisburger Dokumentarfilmwoche, Deutscher Kamerapreis Förderpreis Schnitt,
Exground Wiesbaden, Split Film Festival, u.A.