JETZT.NICHT.

Kinospielfilm, D 2017

Walter (Godehard Giese) traut seinen Ohren nicht, als ihm von einem Tag auf den anderen gekündigt wird. Er, der sich in der Marketingabteilung eines Kosmetikkonzerns doch für unabkömmlich hält. Er, der die Arbeit förmlich aufsaugt. Die Kündigung trifft Walter wie ein Schlag. Während sein Selbstwertgefühl schrumpft, wächst die Verzweiflung. Die Situation belastet seine Ehe, bis es eines Abends zum großen Knall kommt: Walter steigt wütend in sein Auto und fährt los. Ziellos mit dem Auto durch die Nacht. Auf seinem Weg schlittert Walter von einer Grenzsituation in die Nächste. Als er fast alles verloren hat, schlüpft in die Identität eines anderen Mannes, muss aber schon bald erkennen, dass man sich selber nicht entkommen kann  

His days are long, his work shedule is crammed –a high pressured in a marketing department of a cosmetic manufacturer. When Walter gets fired out of the blue – he loses his grip completely. Without a job, the meaning of life escapes him. Day after day his self-esteem diminishes, the desperation grows and the gap between him and his wife gets ever bigger – until one night the situation escalates. A aimless drive through the night. On it’s way he stumbles from one boarderline situation into another. After he lost almost everything Walter takes on the identity of another men. But soon he beginns to realise that one can not escape from oneself.

 

Regie: Julia Keller
Buch: Julia Keller & Janis Mazuch
Bildgestaltung: Janis Mazuch
Ton: Andreas Wölki
Szenenbild: Anna Bucher
Kostümbild: Cindy Spiekermann
Montage: Julia Keller
Produzentin: Bettina Brokemper /  Heimatfilm

Mit: Godehard Giese, Loretta Pflaum, Ronald Kukulies, Tinka Fürst, u.A.

Gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, koproduziert mit dem WDR.
Redaktion: Corinna Liedtke